Therapieangebote

Aus den Erfahrungen meiner langjährigen beruflichen Praxis verstehe ich die Ergo- und Kunsttherapie als zwei sich wunderbar ergänzende und verbindende Therapiemethoden.

Klientin-Therapeutin

Kreativität als wichtiges Potenzial

Ergo- und Kunsttherapie sind erlebnis- und handlungsorientiert und ihr Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung und der Auseinandersetzung mit dem Material als das gemeinsame Dritte Element in der therapeutischen Beziehung. Das heißt, die Gestaltung eines Bildes, eines Werks steht im Zentrum der Therapie, welche durch eine anschließende Reflektion im gemeinsamen Gespräch sinnvoll ergänzt wird.


Ergo- und Kunsttherapie schaffen den Raum für kreative Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten und unterstützen die Fähigkeit, sich und seine Umwelt über die Sinne wahrzunehmen und zu begreifen. Die Gestaltungsprozesse sind aktiv, fördern die Handlungsfähigkeit und die Erkenntnis, selbst etwas bewirken und verändern zu können.

Mit meinem ganzheitlichen Praxiskonzept der Ergo- und Kunsttherapie biete ich Ihnen therapeutische Unterstützung in bewegten Zeiten und die Möglichkeit wieder Zugang zu ihren kreativen Kraftquellen zu bekommen. Kreativ tätig sein fördert die eigene Persönlichkeit und führt zu innerem Gleichgewicht.

Ergo- und Kunsttherapie unterstützt sie auf ihrem Weg zu mehr psychischer Stabilität und Lebensfreude.

Ich biete diese Therapien in den folgenden Fachbereichen an: Psychiatrie, Psychosomatik, Psychotraumatologie

Indikationsfelder

  • Depressive Krise , Depressionen
  • Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände
  • Angststörungen und Zwangsstörungen
  • Essstörungen und süchtige Fehlhaltungen
  • Persönlichkeitsstörungen, Borderline-Störung
  • Akute Belastungsreaktion , Posttraumatische Belastungsstörung
  • Anpassungsstörungen
  • Trauerreaktionen nach Trennung oder Verlust
  • Sinnkrisen in Wandlung und Lebensübergängen
  • Somatisierungsstörungen, Schmerzsyndrom
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Arbeitsstörungen und Stressreaktionen